Bericht der Kastrationsaktion auf der Müllkippe in Targu Jui im Oktober 2017

Die Timmy-Stiftung hat vom 25-26 Oktober 2017 auf der Müllkippe in Targu Jiu eine Kastrationsaktion durchgeführt. Die Kastrationen wurden von dem Verein Berner Sennenhunde in Not e.V. bezahlt, die Timmy-Stiftung hat die Kosten für das Einfangen der Hunde und die Unterbringung der Mitarbeiter übernommen.

Auf der Müllkippe leben zwei Hunderudel, die sich teilweise bekämpfen. Insgesamt sind es ca. 150 Hunde. Der örtlichen Tierschützerin Luiza Nastase ist es bislang nur bei ca. 15 Hunden gelungen, diese zu kastrieren, da die meisten Hunde wild sind. Einige der Hunde haben gebrochene Beine und auch dreibeinige Hunde leben auf dem Gelände. Jedes Jahr werden unzählige Welpen geboren, die aufgrund der hohen Anzahl nicht unterzubringen sind. Die einzige Lösung ist die Kastration möglichst aller Hunde.

Die Kastrationen begannen morgens um 7 Uhr. In 2 Kastrationsmobilen arbeiteten 2 Tierärzte und 2 Helfer, die von einem Mitarbeiter mit einem Betäubungsgewehr unterstützt wurden.

Das Kastrationsteam konnte in zwei Tagen 66 Hunde kastrieren, darunter auch Hündinnen, die sich am Anfang der Trächtigkeit befanden. Die ca. 50 Welpen, die auf der Müllkippe leben, sollen zusammen mit den verbliebenen erwachsenen Tieren im Frühjahr 2018 kastriert werden, wenn die Aktion fortgesetzt wird.

Der Verein Vagabonzi e.V. bedankt sich ganz herzlich bei der Timmy-Stiftung und dem Verein Berner Sennenhunde in Not e.V. für die finanzielle Unterstützung und die tolle Arbeit!