Die liebe, alte Moya ist tot

Wir mußten Moya heute einschläfern und sind so traurig. Moya war voller Tumore, auch ihre Lunge. Sie konnte schon keine Luft mehr bekommen.

Wir hätten ihr so gern noch eine schöne Zeit gemacht, aber die Tierärztin sagte, es wäre Quälerei, weil sie ersticken würde. Wir haben sie deshalb heute gehen lassen. Moya hat mittags akuten Luftmangel bekommen und nur noch schwer geatmet.

Wir hätten ihr so sehr gewünscht, dass sie noch ein paar schöne Tage haben darf. Aber sie wurde gestreichelt, sie war satt und sauber, es war jemand an ihrer Seite und sie mußte nicht ersticken.

Es ist traurig, dass ein Hund in den Vetkennels eines städtischen Tierheims über Wochen so abmagert, den unendlichen Juckreiz von Sarcoptismilben hat, statt Fell nur noch verfilzten Kot am Körper hat und so schwer krank ist, ohne dass es jemand bemerkt und hilft.

Mach`s gut, liebe Moya.