Wir brauchen so dringend Pflegestellen

Regelmäßig kommen Anfragen, ob wir nicht helfen und Hunde aufnehmen können. Meist mit Bildern von Hunden, die traurig aussehen und/oder wirklich in Not sind. Wir möchten helfen, aber es ist nur möglich, wenn wir Unterstützung bekommen, indem Menschen bereit sind, einen der Hunde für einige Zeit bei sich aufzunehmen. IMG-20170320-WA0007

Ja, ein Pflegehund bringt zunächst Unruhe – er muß sich erst eingewöhnen. Aber schon nach wenigen Tagen wird es besser.

Ja, sie riechen nicht gut, wenn sie kommen. Einige sind nicht stubenrein oder zunächst ängstlich. Manchmal haben sie von der ganzen Aufregung Durchfall. Aber das geht schnell vorbei und der Hund zeigt seine liebevolle, anhängliche und dankbare Seite und wächst einem sehr ans Herz.

All die kleinen Mühen haben keine Bedeutung mehr, wenn man ihn dann nach wenigen Wochen in sein neues Leben entlässt und weiß, dass das nur möglich wurde, weil man bereit war, ihm für wenige Wochen Obdach zu geben. Und wenn dann Nachricht und die ersten Bilder aus dem neuen Zuhause kommen und es allen gut geht – dann ist man meist ein wenig glücklich. Wenn ihr neuch vorstellen könnt, Pflegestelle zu sein, ruft bitte an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.