Die Hunde aus der Tötung

die Hunde aus der Tötung wurden vergangenen Freitag zu Luiza in die neue Halle gebracht. Wir konnten 33 Hunde von 64 Todeskandidaten kommen lassen. Einige der Hunde werden von anderen, in Rumänien tätigen Vereinen hier in Deutschland übernommen.

Während wir aufgrund der Bilder zunächst den Eindruck hatten, dass die Verhältnisse dort gar nicht so schlecht sind, zeigte sich leider doch, dass es eher eine gepflegte Fassade ist.

Die alte, zitternde Hündin ist so schwach, dass eine Kastration nicht möglich ist.

Die alte, zitternde Hündin, die auf einen gnadenhof für alte Hunde in der Schweiz umzieht, ist so mager und schwach, dass sie nicht kastriert werden konnte.

Eine kleine Hündin, die von einer anderen Tierschützerin in Rumänien abgeholt wird, blutete bei Übernahme und ist völlig traumatisiert. Sie hat seit Tagen nicht gefressen und der Eindruck ist, dass sie heftig verprügelt wurde. sie wurde zu Luiza in die Wohnung gebracht.

Ioana hat gesehen, wie die Hunde behandelt wurden, als sie in die Innenzwinger sollten. Sie wurden an den Ohren und Schwänzen geschleift und hatten Todesdangst.

Und es hat sich gezeigt, dass die Hunde auffällig ausgehungert waren – gefüttert wird wohl auch sehr zurückhaltend. Es ist einfach nur schrecklich und es geschieht jeden einzelnen Tag. Vielleicht ist dieses auffällige Betteln um Aufmerksamkeit an den Zwingergittern, dass Ioana so aufgefallen war, einfach nur Verzweiflung und das Bitten darum, gesehen zu werden und Hilfe zu bekommen. Für 33 Hunde konnten wir die Hilfe bringen – an den anderen sind auch wir vorbei gegangen – mußten wir vorbei gehen – und wir sehen sie jede Nacht vor uns. Was für ein grausames Land, denn das hier ist kein Einzelfall in Rumänien.

 

Das Beste kommt am Schluß

Ganz besonders schön ist es immer, wenn auch die alten Hunde – ganz am Ende ihres Lebens, oder doch zumindest im Lebensherbst, noch kommen dürfen. Wenn es ganz zum Schluß noch einmal schön wird und sie gerade dann, wenn ihre Kräfte sie verlassen, behütet werden. Sie dürfen kommen und müssen keinen Winter in Rumänien mehr erleben:

Alte Pekinesenmixhündin, die auf der Müllkippe in Targu Jiu lebt und einen Endplatz in Kiel hat

10 jähriger Rüde aus der Tötung in Rumänien, der Mitte des Monats auf einen Tierschutzhof umzieht

Moshu aus der Smeura, der mit geschätzten 19 Jahren auf eine unserer Pflegestellen im Kreis Plön umzieht und da bleiben darf

Sophia, die mit geschätzten 17 Jahren (ob das stimmt?) auf eine unserer Pflegestellen nach HH geht und dann ein schönes Zuhause sucht

3 neue Notfälle – ich hab einfach zugesagt

Ich hab keine Ahnung, wie das gehen soll – aber i ch hab`s gemacht. Sie fahren Fr. mit. Ich hoffe, dass der Welpe anstelle des Dreibein zu einer anderen tierschutzorganisation kann und einer der roten Rüden anstelle des Malinois zu einer anderen Tierschutzorganisation geht. Dann bleibt ein weiterer für uns. Mut zur Lücke.

Welpe, ganz alleine, sehr dünn, weint die ganze Zeit

Junger Rüde, voller Narben, mittelgroß, sehr nett, alle beißen ihn

Rüde, mittelgroß, ca. 1 J., sehr, sehr nett

Die Glücklichen und die Hoffenden aus der Tötung Stand 02.10.2017

Hier findet ihr einen Link zu der Liste der Hunde, die am Freitag aus der Tötung geholt werden:

Liste tötung_homepage

Und hier der Link zu der Liste der Hunde, für die wir keinen Platz gefunden haben. Am Montag werden die Daten zu den Hunden nach einem Besuch in der Tötung ergänzt.

Liste tötung_offen2

Wir werden versuchen, mit dem Argument, dass wir jetzt Hunde holen, dieTötung der anderen zu verhindern oder mindestens zu verzögern. Dazu wird es erforderlich sein, einen ungefähren Zeitpunkt zu nennen, wann der nächste Transport stattfinden kann. Das ist – wie würde ein Politiker jetzt sagen – eine große Herausforderung!